fbpx

Claudia Mahler über Rückbildung und Cantienica

Interview mit Claudia Mahler zum Thema Rückbildung und zur CANTIENICA®-Methode

Claudia Mahler ©Ulrike Schacht
Claudia Mahler ©Ulrike Schacht

Claudia Mahler ist eine Pionierin in Sachen Kurse für Schwangere und Mütter, sie absolvierte ihre Yogalehrerausbildung Anfang der 80er-Jahre beim Berufsverband der Yogalehrenden und der Europäischen Yogaunion und leitet seit 1984 ihre eigene „Yogaschule Claudia Mahler“ – übrigens bei ihrer Gründung die erste in Hamburg – und seit 2006 zusätzlich noch das CANTIENICA®-Studio Hamburg.  Zudem hat Claudia eine Ausbildung in „Yoga und Ayurveda“, eine NLP-Master-Ausbildung (Neurolinguistisches Programmieren), den CANTIENICA®-Trainerin-Status „Gold“ und ein Jahr lang Hospitationen im Kreißsaal des Elim-Krankenhauses in Hamburg vorzuweisen.

Eine stolze Leistung. Wir hatten die Gelegenheit, mit Claudia Mahler insbesondere über das Thema Rückbildung und die CANTIENICA®-Methode zu sprechen.

Ab wann sollten Frauen nach der Geburt mit der Rückbildungsgymnastik beginnen?
Claudia Mahler: „Die klassische Empfehlung lautet sechs Wochen nach der Geburt. Ich sage es einmal so: Wenn es keine Komplikationen gibt, man sich gut fühlt, sich und dem Kind den Weg zutraut, spricht nichts gegen einen etwas früheren Start. Manche Frauen haben schon schnell nach der Geburt Lust, sich zu bewegen und etwas für sich zu tun. Die jungen Mütter sollten sich aber wirklich die Zeit nehmen, die sie für sich brauchen! Es entsteht kein Nachteil, wenn man sich nach der Geburt mehr Zeit lässt und etwas später als üblich mit den Rückbildungskursen beginnt. Der Trainingserfolg stellt sich in gleicher Weise ein.“

Einige Frauen verzichten auf die Rückbildungsgymnastik, weil sie sich zwischen dem Stillen, Wickeln und Spazierengehen sowie der ständigen Müdigkeit keine Zeit für sich und den eigenen Körper nehmen. Ärzte, Hebammen und Physiotherapeuten raten aber zur Rückbildung. Was ist so wichtig daran?
„Es ist wirklich nicht leicht, sich in dieser Lebenszeit zu einem Training aufzuraffen. Ich kann nur jeder Frau ans Herz legen: Tun Sie es unbedingt! Auch dann, wenn unmittelbar nach der Geburt keine Probleme auftauchen. Durch die lange Phase der Belastung – insbesondere des Beckenbodens – durch Schwangerschaft, Geburt und das viele Heben und Tragen nach der Geburt, zeigen sich Beeinträchtigungen wie Inkontinenz oder chronische Rückenschmerzen häufig erst später. Eine gute Rückbildung sorgt dafür, dass die Frauen schnell wieder in Form kommen und diese durch einfache Veränderungen in den Alltagsbewegungen auch halten können. Dadurch wird das Leben mit den Kindern wesentlich erleichtert. Die Frauen gewinnen durch unsere Rückbildungskurse sehr schnell an Kraft und Stabilität, dies wirkt sich positiv auf das gesamte Erleben in dieser Zeit aus. Man hat einfach körperlich deutlich weniger Beschwerden und ist belastbarer.“

Trainingsraum bei Claudia Mahler

©Ulrike Schacht

Können Frauen schon während der Schwangerschaft die spätere Rückbildung beeinflussen?
„Auf jeden Fall! Hier helfen Kurse wie CANTIENICA®-Mama-Fitness und Yoga für Schwangere. Die anatomisch richtige Aufspannung des ganzen Körpers ist die Voraussetzung dafür, dass der Beckenboden und die Tiefenmuskulatur gut zusammenwirken, damit die Frauen den wachsenden Bauch mit ihren Muskeln tragen, anstatt von seinem Gewicht gedrückt und gezogen zu werden.“

Viele schwangere Frauen berichten von dem Gefühl, nach unten durchzusacken.
„Das passiert nicht, wenn die Frauen schon in der Schwangerschaft lernen, ihre Haltung und Körperspannung wahrzunehmen und zu kontrollieren. Das Kind hat dann auch mehr Raum, der Atem kann fließen, Leichtigkeit entsteht und die Gelenke werden entlastet. Diese Entlastung sorgt dafür, dass Rückenschmerzen, Inkontinenz, Hämorrhoiden und andere typische Beschwerden gar nicht erst entstehen. Wir empfehlen, möglichst früh in der Schwangerschaft mit dem Training zu beginnen. Denn wer so durch die Schwangerschaft geht, erhält sich eine gute Körperform und ist auch nach der Geburt viel fitter. Außerdem zeigt sich, dass ein sicheres Gefühl für die Kraft, die Flexibilität und die Fähigkeit zur Entspannung des Beckenbodens mehr Sicherheit gibt. Die Frauen gehen mit einem guten Körpergefühl, mit Zuversicht und Selbstvertrauen in die Geburt.“

Du führst seit 1984 ein Studio in Hamburg, das unter anderem Kurse für Schwangere und Mütter anbietet. Eine deiner Methoden ist das bereits erwähnte CANTIENICA®-Training. Was steckt hinter der Bezeichnung?
„Kurse für werdende Mütter und für Frauen nach der Entbindung sind schon sehr lange in unserem Programm und mir eine echte Herzensangelegenheit. Meine Ausbildung in der CANTIENICA®-Methode hat diese Arbeit verändert und sehr bereichert. Mir ist keine effektivere und nachhaltigere Trainingsmethode bekannt. Sie wurde von Benita Cantieni begründet und wird unentwegt weiterentwickelt. Sie ist ein Erfolgskonzept gegen Fehlhaltungen beziehungsweise Fehlbelastungen aller Art und der daraus entstehenden Beschwerden. Sie richtet sich an Menschen, die ihre Beschwerden schnell, nachhaltig und alltagstauglich überwinden möchten. Die Methode setzt auf das Verstehen der Zusammenhänge im Körper. Wir geben in unseren Kursen eine Anleitung zur Selbstheilung, die wirklich funktioniert. Oft kommen Menschen zu uns, die schon Vieles ausprobiert haben. Sie sind erstaunt und froh, wenn sich schon nach wenigen Trainingsstunden eine Veränderung zum Guten einstellt.“


Claudia Mahler
©Ulrike Schacht

Was unterscheidet dieses Training von anderen?
„Wenn ihr mich so fragt – praktisch alles. In vielen Rückbildungskursen wird nur die Schließmuskelschicht des Beckenbodens angesprochen. Bauchmuskelübungen gelten als Tabu. Vieles bleibt im Ungefähren. Es mangelt auch oft an guter Didaktik. Das machen wir anders. Es heißt allerdings: gewusst wie! Für ein optimales Trainingsergebnis ist die Arbeit mit den tiefen Muskelschichten Bedingung. Wie man das fühlt, wie man das macht, vermitteln wir schon in der ersten Stunde.
Die innere Beckenbodenschicht (Levator ani), die die Organe trägt, ist der Schlüssel, zum automatischen Zugang zu den tiefen Bauch- und Rückenmuskeln. Wird der Beckenboden in der Tiefe aktiviert, sind diese Muskeln wie von selbst dabei und gewinnen schnell an Festigkeit und Kraft. Sobald dieser Zusammenhang, die Vernetzung des Beckenbodens mit der gesamten Tiefenmuskultur des Körpers, unseren Klienten spürbar klar wird, geht es wie ein Leuchten durch die Menschen. Innerhalb kürzester Trainingszeit werden Alltagsbewegungen leichter, Beschwerden werden gebessert und verschwinden häufig ganz. Dies gilt für Frauen und Männer, egal welchen Alters. Die Erfolgserlebnisse kommen schnell und bleiben lange. Besonders während der Schwangerschaft sorgen unsere Übungen dafür, typische Beschwerden zu vermeiden. Nach der Geburt gibt es nichts Besseres, als die CANTIENICA®-Rückbildungsgymnastik.“

Wie kann man Rückbildung in den Alltag integrieren?
„Die Frauen lernen auf ganz einfache Weise, wie sie beim Gehen, Stehen, Schieben, Heben und Tragen den Beckenboden so aktivieren können, dass er jederzeit wieder das Richtige tut. Auf natürliche Weise wird der Körper an das erinnert, was er kann und vielleicht ein wenig vergessen hat. Die Teilnehmerinnen berichten, dass nun jeder Spaziergang zur ganz persönlichen Trainingsstunde wird. Dass sich das Heben und Tragen der Kinder spielerisch zur Beckenboden-,  Bauch- und Rückenmuskelübung entwickelt und weder das Husten noch das Niesen länger ein Problem ist!“

Liebe Claudia, was bietest du allen Schwangeren und jungen Müttern aus Hamburg und der Umgebung konkret an?
„Wir bieten für schwangere Frauen folgende Kurse an:
– CANTIENICA®-MamaFitness
– Yoga für Schwangere
– Hypno Birthing

Und nach der Geburt, wenn der Alltag mit dem Kind das Leben bestimmt:
– CANTIENICA®-Rückbildungsgymnastik mit Babybetreuung
– CANTIENICA®-PowerProgramm – Training nach der Rückbildung, mit Babybetreuung
– Yoga nach der Geburt – mit Baby
– Yoga nach der Geburt – ohne Baby
– Babymassage

Angebot für Mütter
Wir machen es den Müttern hierbei organisatorisch so leicht wie möglich, sich auf den Weg zu uns zu machen und bieten eine zuverlässige und liebevolle Betreuung der Babys an. Auf diese Weise haben die Frauen ihr Kind nah bei sich und gewinnen doch eine Stunde ganz für sich! Alternativ zur CANTIENICA®-Methode bieten wir auch Rückbildungskurse auf der Basis von Yoga an. Bei diesen Kursen sind die Babys mit dabei.“

Herzlichen Dank für das Interview und deine tollen Tipps!

 

Und Nun Noch ein Paar Tipps von Julia:

„Ich habe bei Claudia Mahler Yoga für Schwangere, CANTIENICA®, Babymassage und Yoga nach der Geburt ohne Baby (abends) besucht. Die Trainerinnen  Marlen und Kirsten sind phantastisch, die beiden hatten für jedes Problem einen Rat und haben mir immer ein gutes Gefühl gegeben. Für absolute Entspannung sorgt der Abend-Yoga-Kurs nach der Geburt bei Kirsten inklusive kleiner Nackenmassage mit Lavendel… Und zack sind der ganz Stress und die schlaflosen Nächte wie weggeblasen.“

Weitere Infos und die Terminpläne findet ihr auf:
www.yogaschule-hamburg.de
www.cantienica-hamburg.de

Menü