fbpx

Schwanger heiraten: Tipps für eine schöne Hochzeit in der Schwangerschaft

Doppeltes Glück: Heiraten in der Schwangerschaft.

Manchmal schüttet das Leben eine riesige Ladung Glitzer über uns aus: Mr. Right stellt endlich die Frage, auf die du schon so lange gewartet hast. Und dann auch noch die Nachricht: „Herzlichen Glückwunsch, Sie sind schwanger!“ Mehr geht nicht! Denn schwanger zu heiraten, bedeutet doppeltes, wenn nicht sogar dreifaches Glück. Allerdings auch doppelte Überlegungen bei der Hochzeitsplanung. Das fängt schon beim feuchtfröhlichen Junggesellinnenabschied und Polterabend an, denn Alkohol ist zumindest für die Braut natürlich erst mal tabu. Doch keine Sorge, liebe Mami in spe, wir haben einige wertvolle Tipps für eine unvergessliche Hochzeit in der Schwangerschaft für dich zusammengestellt:


Danielas Hebammen-Tipp

Du bist schwanger und fieberst gleichzeitig deiner Hochzeit entgegen? Wenn das kein Grund zum Feiern ist, liebe Mami in spe! Schließlich erlebst du gleich zwei wunderbare Ereignisse zum selben Zeitpunkt. Damit du dein doppeltes Glück auch rundum genießen kannst, ist ein gutes Timing das A und O: Vermeide Hochzeitstermine, an denen du entweder kurz vor der Geburt stehst oder dir vor lauter Morgenübelkeit das „Ja“ im Halse stecken bleibt. Auch ein zu straffes Partyprogramm oder permanente Location-Wechsel sind nichts für Bräute mit Babybauch. Wie du dich entspannt auf deinen besonderen Hochzeitstag vorbereiten und ihn am besten genießen kannst, erfährst du hier:

Die Hochzeit mit Schwangerschaft richtig planen

Schwanger heiraten – wann ist der ideale Zeitpunkt für die Hochzeit?

Der Verlauf einer Schwangerschaft ist nie vorhersehbar und von Frau zu Frau verschieden. Trotzdem gibt es Monate, die sich für eine Hochzeit mit Babybauch besonders anbieten. Dazu zählen die Schwangerschaftsmonate des zweiten Trimesters, also die Zeit zwischen der 14. bis 26. Schwangerschaftswoche. In diesem Zeitraum hast du anfängliche Beschwerden wie die lästige Schwangerschaftsübelkeit meist überstanden und dich bereits an deinen neuen „Mitbewohner“ gewöhnt. Das letzte Trimester der Schwangerschaft hingegen ist eher ungeeignet für eine Hochzeit. Zum einen belastet der stetig größer werdende Babybauch, zum anderen besteht natürlich immer die Gefahr einer vorzeitigen Geburt. Und wer möchte die Hochzeitsfeier schon in den Kreißsaal verlegen? Eben!

Standesamt oder Kirche? – der richtige Ort zum Heiraten

Insbesondere, wenn dein Babybauch schon recht rund ist, kannst du dir überlegen, ob du nicht in zwei Etappen heiraten möchtest. „Kleines“ Standesamt mitsamt allen Formalitäten vor der Geburt und kirchliche Trauung in größerem Rahmen danach. So genießt du gleich zwei schöne Feierlichkeiten und kannst alles entspannt planen. Viele kombinieren die kirchliche Heirat auch gleich mit der Taufe – der sogenannten Traufe. Dann hast du bei der kirchlichen Zeremonie sogar zwei Lieblingsmenschen im Arm.

Hochzeitshelfer für die Organisation

Eine Hochzeit zu planen, bedeutet oftmals Stress. Und den kannst du schwanger am allerwenigsten gebrauchen. Deshalb ist „Delegieren“ das Wort der Stunde! Scheu dich also nicht, und bitte Freunde, Familie und Trauzeugen um Hilfe bei der Organisation. Sie werden sich freuen, dir bei den Hochzeitsvorbereitungen zur Hand gehen zu können. Am besten erstellst du eine To-do-Liste mit allen zu verteilenden Aufgaben, das entlastet euch, aber verringert nicht die Vorfreude auf die Hochzeit.

Und solltest du eine größere Feier planen, kannst du eventuell auch auf die Unterstützung deiner Freundinnen zurückgreifen. Die kennen dich und wissen vielleicht aus eigenen Erfahrungen, welche Punkte zu beachten sind, und können dich umfassend beraten. Mit der Hilfe deiner Mädels könnt ihr den großen Tag sicher mehr genießen.


Schwanger heiraten – die perfekte Hochzeits-Location

Wenn du eine Hochzeit mit Standesamt, Kirche und anschließendem Fest planst, solltest du auf kurze Wege und gute Erreichbarkeit achten. Denn zu häufige Ortswechsel und weite Wege können durchaus ermüdend sein. Übrigens nicht nur für die schwangere Braut … Auch eine Burg mit vielen Treppenstufen oder holprigen Wegen sind nichts für Bräute mit Babybauch. Bestenfalls findest du eine ebenerdige Location, die sich für den Notfall in der Nähe einer Klinik befindet. Das schont sowohl die Nerven des werdenden Vaters als auch die Beine der Braut.

Die Hochzeits-Ausstattung für werdende Mamis

 
Das perfekte Brautkleid für Mamis to be

Ein Brautkleid zu finden, stellt schon ohne Babybauch eine Herausforderung dar. Aber keine Sorge, liebe Bald-Mami, mittlerweile gibt es wunderschöne Brautmode speziell für Schwangere. Besonders gut geeignet sind Kleider im Empire-Stil oder in A-Linie – bestenfalls in weicher Stoffqualität. Denn ein softes, fließendes Material ist nicht nur äußerst bequem, es umschmeichelt auch deinen Bauch, anstatt ihn wie ein Zirkuszelt zu verhüllen!

Solltest du Hosen bevorzugen, gibt es auch da tolle Möglichkeiten: Zweiteiler aus einer fließenden Hose mit einer Tunika sind eine schöne Alternative zum klassischen Brautkleid. Am besten informierst du dich bei einem Brautausstatter in deiner Nähe oder durchsurfst das Internet. 

Schwanger heiraten mit den richtigen Schuhen

Übrigens solltest du sowohl beim Kleid als auch bei den Schuhen „Luft nach oben“ einkalkulieren. Denn nicht nur deine Figur verändert sich von Woche zu Woche, auch deine Füße brauchen vermutlich etwas mehr „Spielraum“ als sonst.

Flache Schuhe oder Pumps mit kleinem Absatz, die eine halbe bis eine Nummer größer ausfallen, lassen dich den Tag ohne schmerzende Füße überstehen. Natürlich ist es auch entscheidend, in welchem Schwangerschaftsmonat du bei deiner Hochzeit bist. Ansonsten zum Wechseln Ballerinas oder Sneakers einpacken, um deinen Füßen zwischendurch eine Pause zu gönnen.


Dessous für die schwangere Braut

Mindestens ebenso wichtig wie das Brautkleid ist die passende Unterwäsche. Sie sollte eine perfekte Passform haben und im Idealfall deinen Babybauch sanft stützen. Besonders gut eignet sich hierfür der Slip Bauchgefühl: Er hält den Bauch, stützt den Rücken und ist darüber hinaus äußerst bequem. Und im Farbton Vanille passt er hauttongleich unter wirklich jedes Kleid. Auch BH und Strümpfe sollten eine gute Stützfunktion aufweisen.

Kleiner Tipp am Rande: Es gibt mittlerweile zahlreiche Modelle, die alles andere als „omamäßig“ aussehen. Apropos Tipp: Der Bauchschmeichler zaubert auch bei Nicht-Schwangeren eine gute Figur. Darüber freuen sich im Zweifel auch Trauzeugin und Brautjungfern. Außerdem ist er so bequem, dass es sich ohne Probleme bis weit nach dem Mitternachtssnack aushalten lässt.


Das Bauchgefühl in Vanille
Der Slip für hohen Tragekomfort während der Schwangerschaft. Er hält den Bauch, stützt den Rücken und passt in seinem Farbton Vanille zu einem Hochzeitskleid.

 

Bauchgefühl in div. Farben

 

Schwanger heiraten – der richtige Ehering

Im Laufe der Schwangerschaft kann es vermehrt zu Wassereinlagerungen kommen. Und zwar nicht nur in den Beinen, sondern auch in den anderen Extremitäten. Das bedeutet, dass auch deine Finger anschwellen können und dir deine eigentliche Ringgröße nicht mehr passt. Diesen Effekt sollest du beim Ringkauf unbedingt einkalkulieren. Vielleicht wählst du stattdessen einen Übergangsring für die Symbolik. Dieser muss auch gar nicht teuer sein. Nach der Geburt kannst du dann deinen „richtigen“ Ehering tragen.

Die Hochzeitsfeier – entspannt schwanger feiern

 
Ein schöner Junggesellinnenabschied für schwangere Bräute

Auf den Junggesellinnenabschied verzichten, nur weil du schwanger bist? Auf gar keinen Fall, liebe Mami-to-be! Sicherlich wird es keine alkohollastige Sause bis in die frühen Morgenstunden werden. Aber einen gebührenden Abschied vom Single-Dasein solltest du dir nicht nehmen lassen. Wie wäre es beispielsweise mit einem ausgedehnten Abend im Lieblingsrestaurant? Oder einem Privatkoch in den eigenen vier Wänden? Letzteres hätte den Vorteil, dass ihr den Abend mit romantischen Hochzeitsfilmen im Heimkino beschließen könntet – und das ohne Location-Wechsel. Auch ein Wellness-Wochenende mit deinen Freundinnen ist eine schöne Alternative zum klassischen Junggesellinnenabschied. Und hat den wunderbaren Nebeneffekt, dass ihr euch vor der Hochzeit noch mal richtig entspannt. Na, wie klingt das?


Schwanger heiraten – 5 Tipps für eine entspannte Hochzeitsfeier

 Tipp 1: Mute dir nicht zu viel zu!

Überlass anderen die Hochzeitsplanung und hol dir Hilfe, wo immer es geht. Ein Zeremonienmeister sorgt dann am großen Tag für einen reibungslosen Ablauf.

Tipp 2: Verzichte auf einen zu straffen Zeitplan!

Lass lieber ein paar „klassische“ Programmpunkte wie den Stehempfang sausen und gehe alles gemächlich an. Schwanger heiraten bedeutet auch doppelte Aufregung.

Tipp 3: Plane genügend Ruhe-Inseln ein!

In einer ruhigen Ecke oder im Hotelzimmer kannst du zwischendurch immer wieder kurz entspannen und deine Batterien aufladen. So kannst du den wundervollen, aber stressigen, Tag deiner Hochzeit auch wirklich genießen.

Tipp 4. Achte auf „schwangerentaugliches“ Catering!

Natürlich weißt du genau, was du momentan (nicht) essen und trinken darfst. Trotzdem wäre es schade, wenn du permanent um Köstlichkeiten wie Sushi, Rindertartar oder Rohmilchkäse und Co. herumgreifen musst. Dein Caterer wird dir sicherlich tolle Alternativen für Speisen und Getränke anbieten können.

Tipp 5: Gönn dir eine Woche vor der Hochzeit Ruhe!

Alles, was dich jetzt unnötig stresst, ist in der letzten Woche vor dem großen Tag tabu! Gönn dir stattdessen ausgiebige Wellness-Tage mit Maniküre und Fußpflege, ein paar schöne Stunden mit einem guten Buch oder Spaziergänge mit einer Freundin.

Flitterwochen in der Schwangerschaft

Schwanger in die Flitterwochen? Aber sicher! Je nachdem, in welcher Schwangerschaftswoche du bist, kannst du sogar problemlos fliegen. Allerdings solltest du ein Reiseziel wählen, dass eine gute medizinische Versorgung gewährleisten kann und nicht unbedingt am anderen Ende der Welt liegt. Schließlich sollte dich das Klima auch nicht zu sehr strapazieren. In manchen Ländern gelten für Schwangere auch besondere Einreisebestimmungen, die du vorher in jedem Fall abklären solltest. Bei einer geplanten Flugreise sprichst du am besten mit deinem Frauenarzt, denn für manche Airlines benötigst du je nach Reisedistanz ein ärztliches Attest.

Eine schöne Alternative kann auch ein Hotel oder eine Pension in der Nähe sein. Schließlich geht es in erster Linie darum, nach dem Hochzeitsstress auszuspannen und Energie für die bevorstehende Geburt zu tanken. Ganz gleich, für welche Art der Flitterwochen ihr euch entscheidet: Der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung ist sicherlich sinnvoll. Nur für den Fall der Fälle, dass dein Baby dich doch früher als geplant kennenlernen möchte.

Hebamme Daniela

“Ich wünsche dir eine unvergessliche Hochzeit und entspannte Flitterwochen!”

Deine Hebamme Daniela


Der Bauchschmeichler in Weiß
Der Slip mit dem Stützeffekt. Ideal nach der Geburt. Für deine Trauzeuginnen und Freundinnen.

Bauchschmeichler in div. Farben

Vorheriger Beitrag
Beckenbodentraining für Frauen: Ein starker Beckenboden nach der Geburt
Nächster Beitrag
Der respiratorische Affektkrampf bei Babys und Kindern

Ähnliche Beiträge

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü